­
Christen in der AfD
Zum Welt-Down-Syndtom-Tag: #SocksBattle4DS 
 
Anette Schultner: "Gerne nehme ich an der Aktion #socksbattle4ds teil, für die mich die AfD-EU-Abgeordnete Beatrix von Storch nominiert hat. Vielen Dank hierfür!
 
Diese Aktion soll im Kontext zum 21.03., dem Welt-Down-Syndrom-Tag, das Bewusstsein für Menschen mit Down-Syndrom - und ihr selbstverständlich volles Lebensrecht in jeder Entwicklungsstufe - steigern.
 
Für die Fortführung dieser Aktion zugunsten von Menschen mit Down-Syndrom nominiere ich: 
Bischof Markus Dröge, 
die Chefin von Demo für Alle, Hedwig von Beverfoerde,
und den Chefredakteur des evangel. Nachrichtenmagazins idea, Helmut Matthies."
Gründung ChrAfD Regionalverband MitteldeutschlandHeute, am 11.03.2017, haben die "Christen in der AfD" (ChrAfD), in Limbach-Oberfrohna ihren Regionalverband Mitteldeutschland gegründet. Der Verband umfasst die Länder Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen.

Der Evangelische Kirchentag hat ChrAfD-Bundessprecherin Anette Schultner auf ein Diskussionspodium mit u.a. Bischof Markus Dröge eingeladen. Wie sind die Erwartungen hierzu, wird in der RBB-Sendung "Himmel und Erde" gefragt.

Link zum Beitrag: http://mediathek.rbb-online.de/tv/Himmel-und-Erde/AfD-und-Kirchentag/rbb-Fernsehen/Video?documentId=40465362&topRessort=tv&bcastId=3907830

Ehe für Alle

Eigentlich war es ja zu erwarten: Nach der 'eingetragenen Lebenspartnerschaft' nun die 'Ehe für alle'. Geht es nach dem Willen der SPD und ihres selbsternannten Heilsbringers Martin Schulz, sollen alle Schranken fallen, mit denen das angebliche Auslaufmodell von Ehe und Familie, bestehend aus Vater, Mutter, Kind(ern), noch geschützt ist. "Jeder darf mit jedem" - so in etwa könnte man es verkürzt ausdrücken. Keine Rede mehr von der besonderen Aufgabe der klassischen Familie für den Erhalt des Staatsvolkes, von der sittlichen Qualität der Ehe ganz zu schweigen.

Präsident Trump setzt bedeutendes Zeichen für LebensschutzDer neue Präsident der Vereinigten Staaten,Donald J. Trump, hat wenige Tage nach seinem Amtsantritt ein Dekret unterzeichnet, mit dem ab sofort der Abtreibungsorganisation "Planned Parenthood" jegliche finanzielle Unterstützung entzogen wird. "Planned Parenthood" war zuletzt durch den Handel mit Gewebeteilen und Organen abgetriebener Föten ins Zwielicht geraten. 
Damit nicht genug, hat das US-Repräsentantenhaus nur kurze Zeit später ein Gesetz verabschiedet, mit dem dauerhaft ausgeschlossen wird, dass US-Steuergelder für Abtreibungsorganisationen weltweit verwendet werden. 
Donald Trump, der auch den "Pro-Life-Marsch" in Washington D.C. ausdrücklich unterstützt, steht damit zu den Wahlversprechen, die er den Lebensrechtsorganisationen in den USA gegeben hat.

Sie haben Fragen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!
­