Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.  Joh. 3,16

 

Schon früher haben sich die Menschen immer neu auf Weihnachten gefreut und haben dieses christliche Fest mit schönen und inhaltsreichen Liedern besungen.

So gibt es unter den verschiedenen Weihnachtsliedern ein ganz spezielles Lied mit biblischen Aussagen. Die ersten zwei Strophen wurden im 16. Jahrhundert und die dritte Strophe im 19. Jahrhundert gedichtet. Der Titel des Liedes lautet „Es ist ein Ros entsprungen“. Ich möchte Ihnen, liebe Leser, die wichtigen Aussagen der einzelnen Strophen näherbringen:

1. Es ist ein Ros entsprungen, aus einer Wurzel zart,
wie uns die Alten sungen von Jesse kam die Art
und hat ein Blümlein bracht, mitten im kalten Winter
wohl zu der halben Nacht.

Im Propheten Jesaja 11,1 lesen wir „und es wird ein Reis hervorgehen aus dem Stamme Isais und ein Zweig aus seiner Wurzel Frucht bringen.“ In dieser prophetischen Aussage ist vom Kommen des Welterlösers Jesus Christus die Rede, welcher vom biblischen Stammbaum von Isai zeugt.

2. Das Blümlein, das ich meine, davon Jesaja sagt,
hat uns gebracht alleine, Marie, die reine Magd;
aus Gottes ewgem Rat, hat sie ein Kind geboren,
welches uns selig macht.

Dazu lesen wir im Buch Jesaja 7,14b, „siehe, eine Jungfrau ist schwanger und wird einen Sohn gebären, den wird sie nennen Immanuel.“ Weiter in Lukas 2,7 „und sie gebar ihren ersten Sohn und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe“.

3. Das Blümelein so kleine, das duftet uns so süss;
mit seinem hellen Scheine, vertreibt’s die Finsternis.
Wahr Mensch und wahrer Gott, hilft uns aus allem Leide,
rettet von Sünd und Tod.

Jesus Christus, der hier in dieser Liedstrophe als „Wahr’ Mensch und wahrer Gott“ genannt wird, kam an Weihnachten auf diese Erde, um uns Menschen in unseren Nöten zu helfen.

Weiter singen wir, „hilft uns aus allem Leide, rettet von Sünd und Tod.“ Wenn wir im Neuen Testament der Bibel lesen, können wir feststellen, dass Gott selber einen wunderbaren Plan gefasst hat, um uns Menschen zu retten, wie wir dies im Johannes-Evangelium nachlesen können „Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.“ Welch’ ein großes Wunder! Jesus Christus, der Sohn Gottes, kam auf diese Erde, ist am Kreuz für unsere Sünden gestorben, damit Sie und ich durch den Glauben gerettet werden können.

 In diesem Sinne wünschen wir Euch Allen
ein gesegnetes Weihnachtsfest
und
ein frohes neues Jahr 2020

Danke  für Euer Vertrauen, für Eure Unterstützung
und Eure Zuversicht!

Der Bundesvorstand der ChrAfD
Joachim Kuhs, Ulrich Oehme, Volker Münz, Dr. Michael Adam,

Bernd Laub, Hardi Schumny, Angela Christin Kunder,
Andreas Friedrich, Klaus Sydow, Alfred Schmitt

 Text und Bild: Angela Christin Kunder