­
Christen in der AfD

Mein Name ist Angela Christin Kunder. Ich bin verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder. Unser Lebensmittelpunkt liegt in Südhessen.

Nach meinem Studium der Musik und Pädagogik, mit Stationen in München, Salzburg und London, eröffnete ich mit Unterstützung der hessischen Frauenförderung 1999 ein eigenes Bildungsinstitut an der Bergstraße.
 
Aus tiefer Sorge um die Entwicklungen in unserem Land trat ich im Frühjahr 2013 in die neugegründete AfD ein und half in verschiedenen Ämtern und Positionen bei der Aufbauarbeit der jungen Partei mit.
Schon früh würde mir als gläubige Christin klar, dass es innerhalb der AfD andere Christen geben musste, die meine Anliegen teilten.
2014 lernte ich auf einem Parteitag Mitglieder des Pforzheimer Kreises kennen und engagierte mich fortan bei der Gründung und Etablierung der Christen innerhalb der AfD.
Die konstituierende Sitzung zur offiziellen „ChrAfD“, also Christen in der AfD, war dann Ende 2015 in Darmstadt. Ich erinnere mich noch gut an die Namenssuche für unsere Vereinigung.
 
Im Jahr 2017 erlaubte mir dann zeitlich auch mein privates und berufliches Umfeld, im ChrAfD- Bundesvorstand mitzuwirken.
 
Ich glaube, dass Gott Männer und Frauen braucht und sucht, die sich in einer von Gottes Geboten abfallenden Gesellschaft für Ihn und Seine guten Gesetze einsetzen und Ihm dienen wollen.
Christliche Politik ist für mich inzwischen kein abstrakter Begriff mehr, sondern immer wieder, zwischen Hoffnung und Rückschlag, gelebte Überzeugung und Notwendigkeit.

Sie haben Fragen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!
­